Ergebnisse der Bezirksspielleiterversammlung vom 20.6.2017

Die Bezirksspielleiterversammlung hat zunächst beschlossen trotz der verringerten Anzahl an Mannschaften an den bisherigen 4 Klassen festzuhalten und auch die Anzahl der Bretter
(Bezirksliga 8; Bezirksklasse 8; Kreisliga 6; Kreisklasse 4) beizubehalten. Wie schon im letzten Jahr werden die 3 oberen Klassen einrundig und die Kreisklasse zweirundig spielen

Für die Bezirksliga wurde eine leicht verringerte Bedenkzeit beschlossen: die bisherige 3. Zeitphase (15 Minuten) wurde gestrichen; so dass jetzt mit der auch in den Bundesligen und NRW-Ligen üblichen Bedenkzeit (auch mittlere Fischer-Bedenkzeit genannt) von 1:40 für die ersten 40 Züge (wie bisher); dann 0:50 für den Rest der Partie gespielt wird, wobei während der gesamten Partie für jeden Zug 30 Sekunden addiert werden.

Die Bedenkzeit in den 3 übrigen Klassen wurde nicht verändert (2 Std. / 40; Rest 1 Std.)

An den bereits veröffentlichten Terminen wurde grundsätzlich festgehalten nur ergeben sich in der Kreisliga 2 Runden weniger. Hier wurde zunächst vorgeschlagen die beiden letzten Runden (der Termine der Bezirksliga) zu streichen. Als jedoch schon nach der Versammlung einige Verlegungswünsche beraten wurden, stellte man fest, dass Ausweichtermine fehlen. Letztlich entfallen daher für die Kreisliga die 7. und 9. Runde (der Bezirksliga).

Die Kreisklasse wird wie im letzten Jahr mit 5 Mannschaften doppelrundig spielen (Entscheidung fiel am 6.7. in Annen). Dadurch ergeben sich für die Kreisklasse 10 Termine; allerdings nur 8 Spieltermine für jede Mannschaft.

Ich erinnere daran, dass wie schon in den letzten Jahren bis zum 1.8. eine namentliche Zuordnung zu den Mannschaften erfolgen muss. Im Ergebnisportal können alle Mannschaften und Termine eingesehen werden.

Klaus Löffelbein

Bezirksspielleiter

Advertisements

Ein Gedanke zu „Ergebnisse der Bezirksspielleiterversammlung vom 20.6.2017

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.