SV Welper richtet erfolgreiches Schachgroßereignis aus

Am Samstag den 7.5. richtete der SV Welper nach einer Zwangspause (Pandemie) wieder (zum 16. Mal) den traditionsreichen Hattinger Schulschach-Cup aus. Mit deutlich über 100 Kindern der Altersklassen U8, U10 und U12 fand endlich wieder ein Schachgroßereignis im Bochumer Bezirk statt. Dabei ist es schon sehr bemerkenswert, dass es dem Verein gelingt, über ein Drittel aller Mitglieder zur aktiven organisatorischen Mitarbeit zu motivieren. Neben den über 20 Helfern, die meist durch ihre leuchtenden roten Trikots für die Kleinen gut als Ansprechpartner zu erkennen waren, haben aber auch noch zahlreiche Frauen mitgeholfen. So wurden mehr als 10 große Kuchen angeboten, die reißenden Absatz fanden. Aber auch Waffeln und Bratwürste waren heiß begehrt. Dabei entstanden jedoch nie lange Schlangen; alle Wünsche wurden sehr professionell abgearbeitet.

Die Turnierleitung hatte Torsten Schaller gut im Griff. Wenn ich bedenke wie schwer es mir oft fällt in meiner Schulschach-AG 10 Kinder einzuweisen, so war es schon ein Meisterstück Kinder, die oft erstmals an solch einer Veranstaltung teilgenommen haben, immer an ihren richtigen Platz zu lotsen. Gleich mehrere Beamer waren dabei eine unerlässliche Hilfe. Neben den Kindern mussten gelegentlich auch die Eltern daran erinnert werden, sich doch bitte nicht einzumischen. Meist waren die Eltern aber auch ausreichend beschäftigt, die Grundschulkinder zu trösten und erneut zu motivieren. Für neue Motivation sorgten auch Preise, die zwischen den Runden verlost wurden. Alle Teilnehmer konnten eine Urkunde und die Sieger Pokale mit nach Hause nehmen. Da keine Startgelder erhoben worden, ist solch ein Turnier nur mit einem Sponsor zu stemmen. In diesem Fall geht der Dank an die Sparkasse.

Die gewaltigen Möglichkeiten für unseren Schachsport wurden mir klar, als ich lesen konnte, dass über 10 Bochumer Schulen vertreten waren. Das ist aber weniger als 1% aller Schulen. Hier schlummern sicher noch Potentiale. Nur hatte die Veranstaltung auch ihre zahlenmäßige Grenze erreicht. Ähnliche Veranstaltungen müssten also ins Leben gerufen werden.

Für den Bezirk ist das Turnier jedenfalls ein Glücksfall und daher sei auch an dieser Stelle den zahlreichen Helfern gedankt!

Bericht: Klaus Löffelbein; Bezirksvorsitzender

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..