Einzelpokal – Finale steht

Gestern wurden beim SV Welper im Holschentor beide Halbfinal-Partien ausgerichtet.

1Gluma,Christian (BO31)1933Hofmann,Benjamin (BO31)16351 : 0
2Schaller,Fabian (Welper)2016Quast,Marcel (Gerthe)2159½:½ 0:2 k

Favorit und Titelverteidiger Marcel Quast kam gegen den Hausherrn Fabian Schaller in der Turnierpartie nicht über ein Remis hinaus, auf die Blitzpartien verzichtet Fabian, so steht Marcel Quast im Finale.

Im anderen Halbfinale setzte sich im Duell der Jugendspieler Christian Gluma, der DWZ-Stärkere, gegen Benjamin Hofman durch.
Damit haben sich Marcel Quast und Christian Gluma nicht nur für das Finale des Bezirks-Einzelpokals qualifiziert, sondern auch für den Verbands-Einzelpokal.

Einzelpokal – Halbfinale wird gespielt am 8.1.22

Aufgrund der neuen Corona-Schutz-Vorgaben sind alle Halbfinalisten gefragt worden, ob sie unter den neuen Bedingungen spielen werden am kommenden Samstag.
Alle haben zugesagt!
Auch vom Ausrichter SV Welper gibt es die Bestätigung, dass wir wieder im Hattinger Holschentor spielen können.
Somit findet das Halbfinale an diesem Samstag 08.01.2022 um 14 Uhr statt!

Zu den Corona-Schutz-Vorgaben: Es besteht 2G+, man muss geimpft sein und ein Schnelltest, der nicht älter als 24 Stunden ist, muss vorgelegt werden.
Nach den neuesten Corona-Schutz-Vorgaben ist das Tragen einer Maske am Brett nicht mehr notwendig.
https://svr-schach.de/ergaenzung-zu-der-corona-regel-2g
Wer möchte, kann natürlich trotzdem eine tragen.

Es folgen nochmal die Paarungen (Erstgenannter führt die weißen Steine):
1 Gluma,Christian (BO31)    –	Hofmann,Benjamin (BO31)
2 Schaller,Fabian (Welper)  –	Quast,Marcel (Gerthe)

Mannschaftskämpfe im Bezirk

Alle für den Monat Januar geplanten Termine wurden verlegt. Die Mannschaften werden hiermit gebeten Kontakt mit der jeweils gegnerischen Mannschaft aufzunehmen und einen Spieltag einvernehmlich zu finden. Dieser Termin kann auch an dem Tag liegen, der nun zunächst im Ergebnisportal hinterlegt wurde.

Für die Bezirksliga und die Kreisliga wurde die 2. Runde auf den 13.3. 2022 verlegt. An dem Termin der 3. Runde (27.2.) wird zunächst festgehalten.

Für die Bezirksklasse wurde die 2. Runde auf den 20.2. verlegt. Bis zum 10.2. erfolgt entweder eine Bestätigung des Termins oder eine erneute Verlegung.

Der für den 30.1. vorgesehene Viererpokal wird auf den 27.3. verschoben. Dies ist insbesondere deswegen möglich, weil auch auf NRW-Ebene eine Verschiebung der ersten Runde beschlossen wurde.

Aktuell gilt für den Schachsport in NRW weiterhin die 2G+ – Regel; jedoch hat es der LSB geschafft gegenüber der Politik durchzusetzen, dass grundsätzlich alle Sportarten, die im LSB organisiert sind, ihren Sport ohne Maske betreiben dürfen. Ab heute besteht daher keine Verpflichtung aber selbstverständlich weiterhin die Möglichkeit. Es sollte aber keinen mehr überraschen sollte es kurzfristig weitere Änderungen geben.

Klaus Löffelbein
1. Bezirksspielleiter

NRW Hygiene-Konzept – Maske am Brett Pflicht

Das MAGS (Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales) hat grundsätzlich die Maskenpflicht am Brett vorgeschrieben.
In der Anlage das geänderte Hygiene-Konzept, dass am Sonntag zur Anwendung kommen muss.
Einvernehmliche Spielverlegungen sind zulässig, auch wenn der neue Termin nicht vor der nächsten Runde liegt.
Sebastian Zimmer (Staffelleiter SVR)

Umfrage zur Jugendarbeit in den Vereinen

Liebe Schachfreunde,

auf der Jahreshauptversammlung des SB BO wurden Wolfgang Linde und ich  als Kommissarischer Jugendvorstand eingesetzt – eine reguläre Wahl muss eine Jugendversammlung vornehmen, die wir vorbereiten werden.

Teil dieser Vorbereitung ist es, einen realistischen, um nicht zu sagen: ungeschminkten Blick auf die Jugendarbeit im Bezirk zu werfen. Dazu möchten wir ALLE Vereine bitten, den angefügten Fragebogen auszufüllen und  möglichst bis zum 05.12.21, spätestens aber bis Ende des Jahres zurückzusenden.

Auch Vereine, die (derzeit?) keine Kinder/jugendliche im Verein haben, sind angesprochen: vielleicht werden ja Schulschah-AGs betreut oder anderweitig Kinder für Schach begeistert….?!

Wir haben den Fragebogen bereits in Papierform auf der JHV verteilt – nun gibt es ihn auch in elektronischer Form: a) als normalen pdf File, den Ihr ausfüllen und (per Post oder eingescannt) zurücksenden könnt und b) als direkt am PC/Laptop/… editierbaren pdf File, den Ihr nur abspeichern und zurücksenden müsst (das spart das Einscannen ).

Die Email geht an die Vereinsvorsitzenden und – soweit bekannt – an die Jugendleiter der Vereine. Bitte leitet die Email im Verein an die richtige Stelle weiter, wenn Ihr nicht die passenden Ansprechpartner seid.

Besten Dank! Wir freuen uns auf viel Rücklauf!

Torsten Schaller

Spielleiter SV Welper

jugendschach-umfrage_sbbo
jugendschach-umfrage_sbbo_ed

Nachtrag vom Webmaster – entschuldigt den späten Bericht, zur Erklärung: Die Unterlagen wurden bereits auf der JHV verteilt und von Torsten per Mail an alle Vereine versendet.

Coronahilfe Breitensport – Mindereinnahmen durch Mitgliederverluste kompensieren bis 15.12.21

Die „Coronahilfe Breitensport“ können Sportvereine noch bis zum 15. Dezember 2021 online beantragen. foerderportal.lsb-nrw.de/startseite

Antragsberechtigt ist jeder Sportverein, der Mitglied in einer Mitgliedsorganisation des Landessportbundes NRW ist und im Jahr 2020 pandemiebedingt einen Mitgliederverlust verzeichnet hat. Der Mitgliederverlust ergibt sich aus der Differenz der zum 01.01.2020 und zum 01.01.2021 im Rahmen der LSB-Bestandserhebung gemeldeten Mitgliederzahlen.

Das Land Nordrhein-Westfalen gewährt je verlorenem Mitglied eine Billigkeitsleistung von bis zu 30 Euro. Die Billigkeitsleistung soll das durch den Mitgliederverlust entstandene Einnahmedefizit abmildern.

Bezirkseinzelpokal: Halbfinale steht

Beim SV Welper fand am 27.11 die 1. Runde des Bezirkseinzelpokals statt. Es hatten sich 9 Spieler vorangemeldet, worauf Burkhard Koch auf seine Teilnahme verzichtete. Dann stieg leider Axel Becker krankheitsbedingt aus, so dass nur 7 Spieler vor Ort anwesend waren, aber Fabian Schaller war bereit noch mitzuspielen, so dass wieder eine optimale Pokal-Teilnehmeranzahl entstand und somit kein Spieler kampflos blieb.

Mit der Vorgabe, dass möglichst Spieler eines Vereins in Runde 1 nicht gegeneinander antreten sollten, kam es zu folgender Auslosung:

1Hofmann,Benjamin (BO31)1635Aufermann,Kevin (Welper)12561:0
2Wallhof,Dieter (Welper)1820Gluma,Christian (BO31)1933½:½ 0:2
3Quast,Marcel (Gerthe)2159Lemkühler,Dirk (Welper)18281:0
4Bauer,Matthias (Günnigfeld)1713Schaller,Fabian (Welper)20160:1
Kurzer Bericht zu den Partien (zum Anzeigen diese Zeile anklicken)… Bereits nach einer Dreiviertelstunde endete die Partie Hofmann – Aufermann. Kurz zuvor sah ich, dass Kevin schon eine Leichtfigur weniger hatte und Benjamin einen Angriff gegen den König startete.
In der Partie Quast – Leimkühler, ergab sich schnell eine besondere Figurenkonstellation. Marcel hatte noch alle 4 Leichtfiguren, einen Turm und drei Bauern, während Dirk über Läufer, 2 Türmen und 6 Bauern verfügte. Rein „rechnerisch“ etwa ausgeglichen, aber wohl eher leichter zu spielen für den Titelverteidiger, da Dirk kaum Felder für seine Türme fand. Alsbald eroberte Marcel Bauern und Dirk fand keine Verteidigung für weiteren Materialverlust und so gab er nach gut zweieinhalb Stunden auf.
In der Partie Bauer – Schaller, stand Mathias lange Zeit ordentlich, er hatte zwar weniger Raum, aber es schien noch nicht so einfach für den Favoriten, die Stellung zu knacken. Aber nach 3 Stunden ging es schnell, Matthias öffnete seinen Bauern-Schutzwall vor seinem König und das nutzte Fabian mit Doppelangriffen aus, so dass alsbald Damenverlust von Matthias nicht mehr zu verhindern war.
Die Partie Wallhof – Gluma dauerte am längsten und endete Remis (für Schwarz glücklich) nach fast 5 Stunden mussten noch zwei Blitzpartien gespielt werden, die Christian klar für sich entscheiden konnte.
In der Turnierpartie fiel mir auf, dass bei fast jedem Blick auf deren Uhr die Zeiten gleich waren, auch später nach der Zeitkontrolle. Auch die Stellung war denke ich lange ausgeglichen. Aber etwa ab dem 30. Zug ließ der Jugendspieler zu, dass bei gleichem Material Dieter die offene h-Linie mit einem Turm eroberte und mit Dame und Springer drohte den gefährdeten König Christians ebenfalls anzugrifen. In dieser Phase zog Dieter stark f4 (Diagramm) um die Stellung weiter zu öffnen. Wenn ich mich recht erinnere bot kurz davor Christian erneut Remis, da er wohl befürchtete, dass es eng werden dürfte, das ignorierte Dieter. Bild anklicken: Vergrößerung
ASCII wKg3,Qc3,Ne3,Rh2,Pb4,d5,e4,f4,g4/bKg6,Qb6,Ng7,Re8,Pb7,c7,d6,f6,g5
FEN r7/1pp3n1/1q1p1pk1/3P2p1/1P2PPP1/2Q1N1K1/7R/8
Gerade hatte Christian auf f4 Te8 geantwortet und die Elektronik gibt +4 für Dieter nach fxg5 an. Dieter deckte zwar mit Kf3 den e-Bauern, aber auch das sieht mit +2 noch ganz gut aus. Danach habe ich die Stellung länger nicht verfolgt, aber hier hatte der Jugenspieler wohl am meisten Glück…

Die Auslosung des Halbfinals, dass am 08.01.2022, wie derzeit geplant, ebenfalls beim SV Welper stattfinden wird, hat folgende Paarungen ergeben:

1Gluma,Christian (BO31)1933Hofmann,Benjamin (BO31)1635
2Schaller,Fabian (Welper)2016Quast,Marcel (Gerthe)2159