Winterpokal: ein gelungener Auftakt

Ein neues Turnierformat zu etablieren, ist keine ganz einfache  Sache – mit dem Winterpokal wollen die Jugendabteilungen von SU Annen und dem SV Welper es versuchen. An vier Terminen mit je zwei Turnierpartien sollen Nachwuchsspieler Erfahrung sammeln – ganz ohne Druck von Meisterschaften.

Am 17.11. fanden in Hattingen die ersten beiden Runden statt, an denen acht Spieler aus Welper, vier von SU Annen und vier Dortmunder (Brackel, Applerbeck) teilnahmen. Das erste Ziel war schnell ereeicht: lockere Atmosphäre, dennoch spannende Partien , die danach mit den Welperaner Regionalliga-Spielern analysiert wurden. Und wer danach immer noch Kraft für Gehirnakrobatik hatte, konnte sich an Knobelspielen  versuchen – ein Angebot, das auch die sonst so oft gelangweilten Eltern bei Kaffee und Kuchen gern wahrnahmen….

Nach den ersten beiden Runden waren die Teilnehmer und die Organisatoren angetan von einem gelungenen Nachmittag – die vier Spieler mit je zwei Siegen vielleicht noch ein wenig mehr. Kevin Aufermann, Janis Conrad, Richard Gepting und Jakob Schwarze liegen zunächst einmal vorn; da aber die Spielstärkeunterschiede nicht so groß sind, sind Überraschungen durchaus noch möglich. Nicht zu sprechen von Spielern, die erst später ins Turnier einsteigen. Das jedenfalls erwarten die Organisatoren Christopher Krug (SU Annen) und Torsten Schaller (SV Welper) für den nächsten Termin am 15.12. im Jugendclub „Famous“ in Witten.

****
Torsten Schaller
1. Spielleiter SV Welper
Tel. 02324-900651

Advertisements

Kurze Info zur gestrigen JHV

Gestern fand beim SV Günnigfeld die Bezirks-Jahreshauptversammlung statt.
Das ausführlich Protokoll erstelle ich noch, somit hier nur ein paar kurze Hinweise.

Neben dem Vorstand waren 21 Aktive aus 13 (der 15) Vereine anwesend.

Die zu wählenden Vorstandsmitglieder und auch die Kassenprüfer wurden einstimmig wiedergewählt.

Für die Sitzung hatte ich eine Zusammenfassung der Bezirksturniere erstellt.
Diese stelle ich als pdf-Datei nun zur Verfügung: SBBO_JHV_Bericht_Spielleiter_20180417

Der Antrag, den Bezirks-Mannschafts-Pokal als Schnellschach-Turnier auszurichten, wurde mit großer Mehrheit angenommen. Bedenkzeit und der genaue Modus wird bei der Spielleiter-Sitzung festgelegt.

Ich muss daran erinnern, dass mir die aktuellen Vereins-Vorstandsmitglieder mit Adressen zur Veröffentlichung übermittelt werden – die meisten Vereinsdaten sind von 2016 bzw. davor!!

2. Spielleiter Michael Drzasga

Ergebnis der Infoveranstaltung zur neuen Verbands-Bezirksoberliga

Am Samstag 20.1 fand beim SV Günnigfeld die Infoveranstaltung zur neuen Verbands-Bezirksoberliga im Verband SVR statt. In dieser neuen Liga werden alle höchsten Bezirksteams der sieben Bezirke (Bochum, Dortmund, Essen, Emscher-Lippe, Hamm, Mülheim und Herne-Vest) zusammengefasst.

Die Einführung ist beschlossen, aber einzelne Punkte der Ausschreibung sind noch zu klären, da die sieben Bezirke im SVR einiges in ihren jeweiligen Bezirksligen / Bezirksoberligen unterschiedlich durchgeführt haben.

Der Termin am 20.1 bezog sich hauptsächlich auf die Infoveranstaltung zu dem Thema auf Verbandsebene, die am 9.1 stattfand. An diesem SVR-Termin hatten u.a. Peter Kalkowski und Ulrich Wolf teilgenommen. Ulrich informierte nun die Anwesenden Vereinsvertreter von 9 Bochumer Vereinen. Am Ende sprachen wir uns für ein gemeinsames Bochumer-Bezirks-Votum aus, allerdings legt die technischen Einzelheiten der Verbandsspielausschuss fest, der Bezirk Bochum kann nur mit einer Stimme (von 10) darauf Einfluss nehmen.
Folgende Punkte sind die technischen Einzelheiten:

  1. Termine der Mannschaftskämpfe
  2. Terminfestsetzung zu anderen Klassen
  3. Gruppenaufteilung
  4. Bedenkzeit
  5. Bußen
  6. Partie-Erfassung

Zu 1: Die einzelnen Bezirke tragen derzeit ihre Mannschaftskämpfe zu unterschiedlichen Uhrzeiten sonntags aus. Sonntag 14 Uhr ist aber als Standard festgelegt worden, das befürwortet auch unser Bezirk. Wenn beide Teams mit einem anderen Termin einverstanden sind z.B. Sonntag 10 Uhr oder auch Samstag oder gar Freitag-Abend, ist es auch möglich an besonderen Terminen zu spielen! Auch das Nachspielen an einem späteren Datum ist möglich, soll aber bis zum nächsten angesetzten Spieltermin erfolgt sein.

Zu 2: Aus Bochumer Sicht sprachen wir uns für Folgendes aus: Die Termine der neuen Verbands-Bezirksoberliga sollen nicht mit den Terminen der Verbandsklasse gleichgesetzt werden!

Zu 3. Die Gruppen der neuen Verbands-Bezirksoberliga werden nach geografischen Gesichtspunkten aufgeteilt. Z.B. spielen Wattenscheider Mannschaften eher mit Essen-Kray und Wittener Mannschaften eher mit Dortmund-Eichlinghofen zusammen.

Zu 4: Fischer-Mittel ist festgelegt, das bedeutet 100 min für 40 Züge + 50 min für den Rest + 30 Sekunden Bonus pro Zug.

Zu 5: Die Halben Bußen der Verbandsebene sind vorgeschlagen. Das bedeutet, für freigelassene vordere Bretter (Brett 1 bis 4) 30 € und die hinteren Bretter (Brett 5 bis 8) 15 €. Nach längerer Diskussion sprachen wir uns aus Bochumer Sicht für Folgendes aus: 15 € je freigelassenem Brett, unabhängig von der Position.

Zu 6: Die Partie-Erfassung wird auch für die neue Verbands-Bezirksoberliga befürwortet. Das bedeutet auch, dass die Vereine pro Mannschaft 40 € an den Verband für diese Erfassung zahlen müssen.