Einzelpokal – Finale steht

Gestern wurden beim SV Welper im Holschentor beide Halbfinal-Partien ausgerichtet.

1Gluma,Christian (BO31)1933Hofmann,Benjamin (BO31)16351 : 0
2Schaller,Fabian (Welper)2016Quast,Marcel (Gerthe)2159½:½ 0:2 k

Favorit und Titelverteidiger Marcel Quast kam gegen den Hausherrn Fabian Schaller in der Turnierpartie nicht über ein Remis hinaus, auf die Blitzpartien verzichtet Fabian, so steht Marcel Quast im Finale.

Im anderen Halbfinale setzte sich im Duell der Jugendspieler Christian Gluma, der DWZ-Stärkere, gegen Benjamin Hofman durch.
Damit haben sich Marcel Quast und Christian Gluma nicht nur für das Finale des Bezirks-Einzelpokals qualifiziert, sondern auch für den Verbands-Einzelpokal.

Einzelpokal – Halbfinale wird gespielt am 8.1.22

Aufgrund der neuen Corona-Schutz-Vorgaben sind alle Halbfinalisten gefragt worden, ob sie unter den neuen Bedingungen spielen werden am kommenden Samstag.
Alle haben zugesagt!
Auch vom Ausrichter SV Welper gibt es die Bestätigung, dass wir wieder im Hattinger Holschentor spielen können.
Somit findet das Halbfinale an diesem Samstag 08.01.2022 um 14 Uhr statt!

Zu den Corona-Schutz-Vorgaben: Es besteht 2G+, man muss geimpft sein und ein Schnelltest, der nicht älter als 24 Stunden ist, muss vorgelegt werden.
Nach den neuesten Corona-Schutz-Vorgaben ist das Tragen einer Maske am Brett nicht mehr notwendig.
https://svr-schach.de/ergaenzung-zu-der-corona-regel-2g
Wer möchte, kann natürlich trotzdem eine tragen.

Es folgen nochmal die Paarungen (Erstgenannter führt die weißen Steine):
1 Gluma,Christian (BO31)    –	Hofmann,Benjamin (BO31)
2 Schaller,Fabian (Welper)  –	Quast,Marcel (Gerthe)

Bezirkseinzelpokal: Halbfinale steht

Beim SV Welper fand am 27.11 die 1. Runde des Bezirkseinzelpokals statt. Es hatten sich 9 Spieler vorangemeldet, worauf Burkhard Koch auf seine Teilnahme verzichtete. Dann stieg leider Axel Becker krankheitsbedingt aus, so dass nur 7 Spieler vor Ort anwesend waren, aber Fabian Schaller war bereit noch mitzuspielen, so dass wieder eine optimale Pokal-Teilnehmeranzahl entstand und somit kein Spieler kampflos blieb.

Mit der Vorgabe, dass möglichst Spieler eines Vereins in Runde 1 nicht gegeneinander antreten sollten, kam es zu folgender Auslosung:

1Hofmann,Benjamin (BO31)1635Aufermann,Kevin (Welper)12561:0
2Wallhof,Dieter (Welper)1820Gluma,Christian (BO31)1933½:½ 0:2
3Quast,Marcel (Gerthe)2159Lemkühler,Dirk (Welper)18281:0
4Bauer,Matthias (Günnigfeld)1713Schaller,Fabian (Welper)20160:1
Kurzer Bericht zu den Partien (zum Anzeigen diese Zeile anklicken)… Bereits nach einer Dreiviertelstunde endete die Partie Hofmann – Aufermann. Kurz zuvor sah ich, dass Kevin schon eine Leichtfigur weniger hatte und Benjamin einen Angriff gegen den König startete.
In der Partie Quast – Leimkühler, ergab sich schnell eine besondere Figurenkonstellation. Marcel hatte noch alle 4 Leichtfiguren, einen Turm und drei Bauern, während Dirk über Läufer, 2 Türmen und 6 Bauern verfügte. Rein „rechnerisch“ etwa ausgeglichen, aber wohl eher leichter zu spielen für den Titelverteidiger, da Dirk kaum Felder für seine Türme fand. Alsbald eroberte Marcel Bauern und Dirk fand keine Verteidigung für weiteren Materialverlust und so gab er nach gut zweieinhalb Stunden auf.
In der Partie Bauer – Schaller, stand Mathias lange Zeit ordentlich, er hatte zwar weniger Raum, aber es schien noch nicht so einfach für den Favoriten, die Stellung zu knacken. Aber nach 3 Stunden ging es schnell, Matthias öffnete seinen Bauern-Schutzwall vor seinem König und das nutzte Fabian mit Doppelangriffen aus, so dass alsbald Damenverlust von Matthias nicht mehr zu verhindern war.
Die Partie Wallhof – Gluma dauerte am längsten und endete Remis (für Schwarz glücklich) nach fast 5 Stunden mussten noch zwei Blitzpartien gespielt werden, die Christian klar für sich entscheiden konnte.
In der Turnierpartie fiel mir auf, dass bei fast jedem Blick auf deren Uhr die Zeiten gleich waren, auch später nach der Zeitkontrolle. Auch die Stellung war denke ich lange ausgeglichen. Aber etwa ab dem 30. Zug ließ der Jugendspieler zu, dass bei gleichem Material Dieter die offene h-Linie mit einem Turm eroberte und mit Dame und Springer drohte den gefährdeten König Christians ebenfalls anzugrifen. In dieser Phase zog Dieter stark f4 (Diagramm) um die Stellung weiter zu öffnen. Wenn ich mich recht erinnere bot kurz davor Christian erneut Remis, da er wohl befürchtete, dass es eng werden dürfte, das ignorierte Dieter. Bild anklicken: Vergrößerung
ASCII wKg3,Qc3,Ne3,Rh2,Pb4,d5,e4,f4,g4/bKg6,Qb6,Ng7,Re8,Pb7,c7,d6,f6,g5
FEN r7/1pp3n1/1q1p1pk1/3P2p1/1P2PPP1/2Q1N1K1/7R/8
Gerade hatte Christian auf f4 Te8 geantwortet und die Elektronik gibt +4 für Dieter nach fxg5 an. Dieter deckte zwar mit Kf3 den e-Bauern, aber auch das sieht mit +2 noch ganz gut aus. Danach habe ich die Stellung länger nicht verfolgt, aber hier hatte der Jugenspieler wohl am meisten Glück…

Die Auslosung des Halbfinals, dass am 08.01.2022, wie derzeit geplant, ebenfalls beim SV Welper stattfinden wird, hat folgende Paarungen ergeben:

1Gluma,Christian (BO31)1933Hofmann,Benjamin (BO31)1635
2Schaller,Fabian (Welper)2016Quast,Marcel (Gerthe)2159

Bezirkseinzelpokal Marcel Quast erneut Pokalsieger

In der Finalpartie des Bezirks-Einzelpokals konnte Marcel Quast (SC Gerthe – Werne) mit Schwarz Thomas Werschmöller (SG Witten) besiegen. Damit ist Marcel erneut Bochumer Pokalsieger.

Der bisherige Weg in der Hauptrunde:
Bezirkseinzelpokal Hauptrunde – Finale steht
Bezirkseinzelpokal Hauptrunden-Ergebnisse

Der weitere Weg auf Verbandsebene
Info zum Dähne-Pokal auf Verbandsebene

Info zu Bezirkseinzel- und Vierer-Pokal

Bezirks-Einzelpokal

Das Finale findet am Mittwoch 05.02.2020 zwischen Thomas Werschmöller und Marcel Quast statt.

Die 1. Runde auf Verbandsebene SVR ist auch bereits ausgelost, sie ist bis zum 29.2 zu spielen, drei Bochumer Spieler sind vertreten:

Paarungsliste der 1. Runde
Tisch Teilnehmer Teilnehmer Tite
1 Koth,Stefan Woestmann,Ulrich
2 Quast,Marcel (2212)
Oltmanns,Jan (2056)
3 Schmidt,Kevin Grewe,Ludger
4 Westendorp,Chris (1902) Linde,Wolfgang (2117)
5 Sinnwell,Horst Trzaska,Peter
6 Burchert,Wolfgan Küppers,Timo FM
7 Koch,Marcel Strozewski,Frank
8 Schimnatkowski,Lukas (2147) Werschmoeller,Thomas (1870)

Bezirks-Vierer-Pokal

Nachholpartie: Vergangenen Sonntag gewann SG Bochum 31 gegen SV Günnigfeld mit 3,5 : 0,5.
Folgende vier Teams nehmen an der Endrunde (Schnellschach) am 8.2. 14 Uhr beim SV Günnigfeld teil:
Bochumer SV 02, SC Gerthe – Werne, SV Welper 2 und SG Bochum 31

Br SG Bochum 31 2053 SV Günnigfeld 1899 3,5:0,5
1 12 Wübker, Paul-Luca 2069 2 Kükenbrink, Christopher 1933 1:0
2 13 Biermann, Lenhard 2024 3 Markus, Peter 1924 1:0
3 14 Biermann, Florian 2077 4 Radi, Günther 1906 1:0
4 15 Mazarov, Jürgen 2040 5 Funke, Eckhard 1832 ½:½

Bezirkseinzelpokal Hauptrunde – Finale steht

Mittlerweile sind beide Halbfinalpartien des Bezirks-Einzelpokals ausgespielt.

Nach Remis in der Turnierpartie konnte sich Thomas Werschmöller in der Blitzentscheidung knapp durchsetzen. Marcel Quast gewann bereits die Turnierpartie.

Thomas Freisen (SV Günnigfeld) - Thomas Werschmöller (SG Witten)   1/2   0,5 : 1,5 Blitz
Marcel Quast (SC Gerthe-Werne) - Ralph Schmidt (BO-Linden-Dahlh.) 1 : 0

Somit stehen Thomas Werschmöller und Marcel Quast nicht nur im Finale, sondern vertreten damit auch im Dähne-Pokal auf Verbandsebene unseren Bezirk!

Bezirkseinzelpokal Hauptrunde – Halbfinale ausgelost

Nachdem am Montag die Nachholpartie zwischen Thomas Werschmöller und Jürgen Deutschmann erst im Blitzen für den Favoriten entschieden wurde, habe ich gestern bei der SG Höntrop von verschiedenen neutralen Anwesenden, das Halbfinale auslosen lassen.

Es kommt zu folgenden Paarungen:

Thomas Freisen (SV Günnigfeld)   - Thomas Werschmöller (SG Witten)
Marcel Quast (SC Gerthe - Werne) - Ralph Schmidt (BO-Linden-Dahlh.)

Das Halbfinale muss bis zum 19.01.2020 gespielt worden sein. Es wäre natürlich schön, wenn beide Partien zur gleichen Zeit an einem Ort gespielt würden, aber die beiden Paarungen können auch unabhängig von einander gespielt werden.

Der Erstgenante hat die weißen Steine, der Zweitgenannte hat Heimrecht, außer die Spieler einigen sich anders.

Die Sieger des Halbfinales sind für den Verbands-Einzelpokal qualifiziert, der bereits im Februar starten wird.

Es wird aber auch ein Finale im Bezirks-Einzelpokal stattfinden!

Bezirkseinzelpokal Hauptrunden-Ergebnisse – NRW-Einzelpokal Finale

Bezirkseinzelpokal Hauptrunden

Am Samstag fanden beim SV Welper drei der vier Paarungen statt. Es gab folgende Ergebnisse:

Thomas Freisen      (Günnigfeld) - Dirk Leimkühler    (Welper)           1:0
Burkhard Koch       (Höntrop)    - Marcel Quast       (Gerthe - Werne)   1/2 0,5 : 1,5 Blitz
Abbas Jafari        (Witten)     - Ralph Schmidt      (BO-Linden-Dahlh.) 0:1
Thomas Werschmöller (Witten)     - Jürgen Deutschmann (Hattingen) 30.12  1/2 2,0 : 0,0 Blitz

Thomas Freisen und Ralph Schmidt setzten sich bereits in der Turnierpartie durch. Nur Marcel Quast konnte gegen Burkhard Koch erst in der Blitzentscheidung seiner Favoriten-Rolle gerecht werden. [Nachtrag 30.12.19] Allerdings „gestand“ mir Ralph, dass er eine verlorene Stellung hatte, sein Gegner aber Fehler machte und Ralph somit doch noch gewinnen konnte.

[Nachtrag 30.12.19: von Thomas Werschmöller]
Werschmöller – Deutschmann 0,5-0,5
Caro-Kann Eröffnung – zunächst Vorteile für Weiß, dann mindestens Ausgleich für Schwarz, in der Folge Gewinnchancen für beide Seiten, Partie mündete in einem Springerendspiel in dem Schwarz seinen Springer gegen den entfernten Freibauern von Weiß tauschte, um am Königsflügel seine Bauernmehrheit zu verwerten. Dies konnte Weiß mit Mühe abwehren, so dass ein leistungsgerechtes Remis das Ergebnis war.
Blitz-Entscheidung: Werschmöller – Deutschmann 2-0

NRW-Einzelpokal

Im NRW-Einzelpokal Finale der Vorsaison wurde Wolfgang Linde (SV Welper) Vize-NRW-Pokalsieger

Einzelpokal 2019 – Sieger: Timo Küppers

Beide Finalisten nehmen an der Deutschen Einzelpokalmeisterschaft teil!

Info vom 2. Bezirksspielleiter Michael Peters

Bezirkseinzelpokal Viertelfinale ausgelost

Geplant war, dass erst direkt vor der morgigen Runde (14.12 beim SV Welper) die Paarungen ausgelost werden. Aber da Thomas Werschmöller am Samstag nicht spielen kann und auch keiner aus dem Halbfinale am Vorrunden-Standort Witten nachrücken kann und auch die beiden Vorjahres-Finalisten, beide als Nachrücker vorberechtigt, auch in dieser Saison bereits qualifziert sind, droht, dass wir mit einer ungeraden Anzahl Spieler hätten spielen müssen. Das würde bedeuten, dass ein Spieler am Samstag kampflos gewinnt und somit unnötig anreist.

So wurden die Paarungen bereits gestern ausgelost, damit die Partie mit Thomas Werschmöller nachgespielt werden kann.

Folgende Paarungen sind ausgelost, der Erstgenannte hat Weiß:
Thomas Freisen      (SV Günnigfeld) - Dirk Leimkühler    (SV Welper)
Burkhard Koch       (SG Höntrop)    - Marcel Quast       (SC Gerthe - Werne)
Abbas Jafari        (SG Witten)     - Ralph Schmidt      (SV BO-Linden-Dahlhausen)
Thomas Werschmöller (SG Witten)     - Jürgen Deutschmann (SV Hattingen)

Info vom 2. Bezirlsspielleiter Michael Peters

Wolfgang Linde für Deutschen Einzelpokal qualifiziert

Im Halbfinale des Einzelpokals auf NRW-Ebene konnte sich Wolfgang Linde (SV Welper) gegen Norbert Bruchmann (SG Ennepe-Ruhr-Süd) durchsetzen und trifft im Finale, wie bereits im Finale auf SVR-Ebene, auf Timo Küppers (SF Essen-Katernberg).

Finale am 14.12.19: Timo Küppers – Wolgang Linde

Damit hat er sich bereits für den Deutschen Einzelpokal qualifiziert, herzlichen Glückwunsch Wolfgang!

Bericht auf den NRW-Seiten: Einzelpokal 2019