Jahres-Haupt-Versammlungen: Bezirksjugend und Schachkreis Bochum laden ein

Am 18.06.2019 finden im Sportzentrum Preins Feld 3, 44869 Bochum folgende zwei JHV statt:

Zuerst findet die JHV der Jugend des Schachbezirks Bochum statt – Uhrzeit: 18:00 – 19:30 Uhr

Einladung Bezirks-Jugend JHV 2019

Direkt im Anschluss findet ab 19:30 Uhr die JHV des Schachkreises Bochum statt.

Einladung Schachkreis Bochum JHV 2019

Werbeanzeigen

Kurzbericht zur Jahreshauptversammlung

Jahreshauptversammlung SBBO vom 07.05.2019 im Sportzentrum Preinfeld 

Ulrich Wolf, Michael Peters und Eckhard Behnicke wurden durch Wiederwahl im Amt bestätigt.

Ehrungen:

Klaus Werner vom SC Gerthe46/Werne wurde für sein langes Engagement im SBBO, die Ehrennadel in Gold. Verliehen.

Städtepokal 2018 in Oberhausen                                                                                                      

M. Zaitsev, J. Koscielski, D. Wolter, Prof. Dr. M. Kiese, M. Hahn , I. Böhm, J. Leveikina, U. Wolf, M. Peters, R. Schmidt und B. Koch erhielten für den souveränen Gewinn des Städtevergleichskampf 2018 in Oberhausen  eine Erinnerungsmedaille.

  1. Vorsitzender

Peter Kalkowski kündigte frühzeitig an, 2020 letztmals als Kandidat für das Ehrenamt dem SBBO zur Verfügung zu stehen.  Interessierte Funktionäre die sich Vorstandarbeit im SBBO vorstellen können, melden sich bitte beim Vorstand.

Für den Vorstand

Peter Kalkowski

Bundeskongress  am 27/28.04.2019 in Billerbeck

Bei dem Bundeskongress NRW in Billerbeck Hotel Weissenburg, wurde unser Bezirk von Ulrich Wolf, Klaus Werner, Klaus Löffelbein und Peter Kalkowski zahlreich vertreten.

Links zur Berichterstattung: Kongress bestätigt Presidium im Amt
Zur Ergänzung: Quelle :Schachbezirk Bielefeld Link: https://www.schachbezirk-bielefeld.com/aktuelles/

Beginn der Veranstaltung war 10 Uhr. Lassen wir die ganzen Formalitäten, wie Berichte der Vorstände usw. weg.
Die Frist für den Nachweis der Gemeinnützigkeit ist jetzt abgelaufen. Das Präsidium hat beschlossen, dass die fehlenden Vereine (es gibt natürlich in anderen Bezirken auch noch ein bis zwei Handvoll) in der nächsten Woche angeschrieben werden. Ihnen wird noch eine weitere Nachfrist bis zum 01.07. gegeben. Diese Frist sollte dringend eingehalten werden, da sonst die Rechte der Vereine ruhen (Teilnahme am Spielbetrieb…). Die betreffenden Vereine sollten das berücksichtigen.
Dann wurde die Situation im Deutschen Schachbund besprochen. Hier die Auswirkungen der Causa Dirk Jordan und der bevorstehende Kongress des Deutschen Schachbundes, bei dem es wohl mehrere Kandidaten für die Präsidentschaft geben wird. Auch über die Positionierung von NRW in dieser Frage wurde besprochen. Ein Gegenkandidat war in Person von Uwe Pfenning aus Baden teilweise auch beim heutigen Kongress anwesend.
Was wurde konkret beschlossen?
Es gab eine Satzungsänderung, auf Veranlassung des Landessportbundes. In der Satzung NRW ist nun festgeschrieben, dass die Vereine Mitglieder einem Kreis- oder Stadtsportbund angeschlossen sein müssen. Insbesondere betrifft das neu gegründete Vereine, aber es kann durchaus sein, dass der LSB das irgendwann auch von den bestehenden Vereinen verlangt.
Eigentlich sollte das ja auch im Interesse der Vereine sein.
Im nächsten Antrag wurde beschlossen, dass es zukünftig zwei Kassenprüfer und einen Ersatzprüfer gibt, die in ungeraden Jahren für zwei Jahre mit der Möglichkeit einer einmaligen Wiederwahl gewählt werden. Damit kann ein Kassenprüfer bis zu vier Jahre seine Funktion ausüben. So soll eine größere Professionalisierung und schlankere Prozesse erreicht werden.
Der dritte beschlossene Antrag sah vor, dass die Fraueneinzelmeisterschaft jährlich und nicht mehr alle zwei Jahre ausgetragen wird.
Antrag vier war eine kleine Änderung der BTO, die im Zusammenhang mit den Änderungen des letzten Jahres notwendig wurde, und sich auf die Verteilung auf mehrere Gruppen einer Spielklasse zielt.
Dann wurde es kontroverser. Ein Antrag aus Bonn/Rhein-Sieg wollte, dass man auch beim Schach innerhalb des Spieljahres den Verein wechseln kann, und dann dort auch am Spielbetrieb teilnehmen kann, wenn der abgebende Verein dem zustimmt. Da der Antrag aber formal nicht astrein formuliert war, wurde er an den Spielausschuss NRW weitergeleitet.
Ein Antrag aus Münster wollte festlegen, dass in der neuen NRW-Klasse die teilnehmenden Vereine nur ein Startgeld von max. 40 Eure zahlen müssen, und keine weiteren Kosten, wie z.B. für Schiedsrichter auf sie zukommen. Auch dieser Antrag wurde kontrovers diskutiert. Vom Spielausschuss wurde u.a.gesagt, dass bei Annahme keine Elo-Auswertung möglich sei. Auch dieser Antrag wurde dann an den Spielausschuss weitergeleitet.
Der Bezirk Steinfurt beantragte, die Ausbildung zum C-Trainer von 7 auf 5 Wochenenden zu kürzen, und die Aufteilung auf 2 Jahre zu ermöglichen. Auch heute geht in begründeten Einzelfällen bereits eine Aufteilung auf zwei Jahre. Die Verkürzung von 7 auf 5 Wochenenden hatte starke Befürworter, so dass es zunächst dabei bleibt.
Anschließend wurde der Vorstand einstimmig entlastet, und es ging in die einstündige Mittagspause.
Wahlen
Alles unverändert, bei zum Teil wenigen Enthaltungen
Der zweite Spielleiter kandidiert nicht mehr, dafür wurde Dirk Husemann (zweihochsechs Bielefeld) vorgeschlagen und gewählt.
Der vorliegende Nachtragshaushalt wurde einstimmig ohne Diskussion angenommen
Dann wurde der Haushalt 2020 verabschiedet.
Der nächste Kongress ist am 26.04.2020, voraussichtlich in Erkenschwick
1. Vorsitzender Peter Kalkowski