Bemerkungen zur Auf-und Abstiegssituation 2018

Der Bezirksspielleiter Klaus Löffelbein gibt einen Überblick aus Bochumer Sicht zur neuen Verbandsbezirksliga. Die derzeitige Auf- und Abstiegssituation der Verbandsklasse, Bezirksliga bzw. Bezirksklasse sieht wie folgt aus:

Aktuell befinden sich 7 Mannschaften des Bochumer Bezirks in der Verbandsklasse.
Wattenscheid 3
Welper 2
Günnigfeld
Bochumer SV 2
Höntrop
Winz-Baak
SV Linden

Von diesen Mannschaften steigt der Bochumer SV in die Verbandsliga auf und die Mannschaften von Linden und Welper kämpfen noch um den Aufstieg.
Wattenscheid und Günnigfeld werden voraussichtlich die Klasse halten.
Höntrop hat nur geringe Chancen die Klasse zu halten. Winz-Baak steht als Absteiger fest.

Somit sind 2 Bochumer Absteiger zu befürchten, die in der neuen Spielklasse „Verbandsbezirksliga“ landen. Die Klasse wird zukünftig vom Verband organisiert. Neben den beiden Absteigern stehen dem Bochumer Bezirk somit noch 8 weitere Plätze zu (die 10 Mannschaften werden dann nach regio­nalen Gesichtspunkten im Verband verteilt).

Der Sieger der Bochumer Bezirksliga (aktuell steht Witten auf Platz 1) würde in die Verbandsklasse aufsteigen. Der Tabellenzweite (aktuell wäre dies die SG Bochum 31) würde an Stichkämpfen zum Aufstieg in die Verbandsklasse teilnehmen.

Abhängig von dem Ausgang dieser Stichkämpfe hätten wir daher entweder

–  2 Absteiger aus der Verbandsklasse und 2 Aufsteiger in die Verbandsklasse oder
–  leider 2 Absteiger bei nur einem Aufsteiger.

Im letzten Fall bewirkt dies einen erhöhten (von 2 auf 3) Abstieg in die Bezirksklasse. Aktuell würde dies SC Gerthe – Werne 2 treffen, die daher auf Stichkampfsiege des Tabellenzweiten der Bezirksliga hoffen müssen.

Nach dem aktuellen Stand würden in der Verbandsbezirksliga landen:

  1. Höntrop im Falle des Abstiegs
  2. Winz-Baak als Absteiger
  3. SG Bochum 4 falls sich kein weiterer Verein über die Stichkämpfe qualifiziert
  4. Sport Union Annen 2
  5. SV Bochum-Linden 2
  6. SV Hattingen 1
  7. Bochumer SV 3
  8. Bochumer SV 4
  9. SV Welper 3 als aktuelle Tabellenführer der Bezirksklasse
  10. Höntrop 2 wird in der Bezirksklasse vermutlich noch überholt, da ein Spiel mehr

Sollte sich Höntrop doch noch retten oder der Bochumer Vertreter bei den Stichkämpfen zum Aufstieg in die Verbandsklasse erfolgreich sein, so würde es keinen erhöhten Abstieg aus der Bezirksliga geben und der Nachrücker wäre nach aktuellem Stand:               SC Gerthe – Werne 2.

Advertisements

Ergebnis der Infoveranstaltung zur neuen Verbands-Bezirksoberliga

Am Samstag 20.1 fand beim SV Günnigfeld die Infoveranstaltung zur neuen Verbands-Bezirksoberliga im Verband SVR statt. In dieser neuen Liga werden alle höchsten Bezirksteams der sieben Bezirke (Bochum, Dortmund, Essen, Emscher-Lippe, Hamm, Mülheim und Herne-Vest) zusammengefasst.

Die Einführung ist beschlossen, aber einzelne Punkte der Ausschreibung sind noch zu klären, da die sieben Bezirke im SVR einiges in ihren jeweiligen Bezirksligen / Bezirksoberligen unterschiedlich durchgeführt haben.

Der Termin am 20.1 bezog sich hauptsächlich auf die Infoveranstaltung zu dem Thema auf Verbandsebene, die am 9.1 stattfand. An diesem SVR-Termin hatten u.a. Peter Kalkowski und Ulrich Wolf teilgenommen. Ulrich informierte nun die Anwesenden Vereinsvertreter von 9 Bochumer Vereinen. Am Ende sprachen wir uns für ein gemeinsames Bochumer-Bezirks-Votum aus, allerdings legt die technischen Einzelheiten der Verbandsspielausschuss fest, der Bezirk Bochum kann nur mit einer Stimme (von 10) darauf Einfluss nehmen.
Folgende Punkte sind die technischen Einzelheiten:

  1. Termine der Mannschaftskämpfe
  2. Terminfestsetzung zu anderen Klassen
  3. Gruppenaufteilung
  4. Bedenkzeit
  5. Bußen
  6. Partie-Erfassung

Zu 1: Die einzelnen Bezirke tragen derzeit ihre Mannschaftskämpfe zu unterschiedlichen Uhrzeiten sonntags aus. Sonntag 14 Uhr ist aber als Standard festgelegt worden, das befürwortet auch unser Bezirk. Wenn beide Teams mit einem anderen Termin einverstanden sind z.B. Sonntag 10 Uhr oder auch Samstag oder gar Freitag-Abend, ist es auch möglich an besonderen Terminen zu spielen! Auch das Nachspielen an einem späteren Datum ist möglich, soll aber bis zum nächsten angesetzten Spieltermin erfolgt sein.

Zu 2: Aus Bochumer Sicht sprachen wir uns für Folgendes aus: Die Termine der neuen Verbands-Bezirksoberliga sollen nicht mit den Terminen der Verbandsklasse gleichgesetzt werden!

Zu 3. Die Gruppen der neuen Verbands-Bezirksoberliga werden nach geografischen Gesichtspunkten aufgeteilt. Z.B. spielen Wattenscheider Mannschaften eher mit Essen-Kray und Wittener Mannschaften eher mit Dortmund-Eichlinghofen zusammen.

Zu 4: Fischer-Mittel ist festgelegt, das bedeutet 100 min für 40 Züge + 50 min für den Rest + 30 Sekunden Bonus pro Zug.

Zu 5: Die Halben Bußen der Verbandsebene sind vorgeschlagen. Das bedeutet, für freigelassene vordere Bretter (Brett 1 bis 4) 30 € und die hinteren Bretter (Brett 5 bis 8) 15 €. Nach längerer Diskussion sprachen wir uns aus Bochumer Sicht für Folgendes aus: 15 € je freigelassenem Brett, unabhängig von der Position.

Zu 6: Die Partie-Erfassung wird auch für die neue Verbands-Bezirksoberliga befürwortet. Das bedeutet auch, dass die Vereine pro Mannschaft 40 € an den Verband für diese Erfassung zahlen müssen.

Mannschaftsmeisterschaft SVR – Vereinsbefragung

Der Kongress des Schachverbands Ruhrgebiet hat beschlossen, dass im Verbandsgebiet die Struktur der Mannschaftsmeisterschaft modernisiert wird. Ab Saison 2018/2019 startet die Verbandsbezirksliga!

Alles weitere auf den Seiten des SVR nachlesen.  Verbandsspielleiter Strozewski hat es hier ausgeführt.

Bis 01.01.2018 bittet er alle Mannschaften, die in dieser Saison in der jeweils höchsten Liga der Bezirke spielen, um Stellungnahme zu den dort angegebenen Punkten ob Änderungen der VTO gewünscht sind!

 

Ergebnisse der Bezirksspielleiterversammlung vom 20.6.2017

Die Bezirksspielleiterversammlung hat zunächst beschlossen trotz der verringerten Anzahl an Mannschaften an den bisherigen 4 Klassen festzuhalten und auch die Anzahl der Bretter
(Bezirksliga 8; Bezirksklasse 8; Kreisliga 6; Kreisklasse 4) beizubehalten. Wie schon im letzten Jahr werden die 3 oberen Klassen einrundig und die Kreisklasse zweirundig spielen

Für die Bezirksliga wurde eine leicht verringerte Bedenkzeit beschlossen: die bisherige 3. Zeitphase (15 Minuten) wurde gestrichen; so dass jetzt mit der auch in den Bundesligen und NRW-Ligen üblichen Bedenkzeit (auch mittlere Fischer-Bedenkzeit genannt) von 1:40 für die ersten 40 Züge (wie bisher); dann 0:50 für den Rest der Partie gespielt wird, wobei während der gesamten Partie für jeden Zug 30 Sekunden addiert werden.

Die Bedenkzeit in den 3 übrigen Klassen wurde nicht verändert (2 Std. / 40; Rest 1 Std.)

An den bereits veröffentlichten Terminen wurde grundsätzlich festgehalten nur ergeben sich in der Kreisliga 2 Runden weniger. Hier wurde zunächst vorgeschlagen die beiden letzten Runden (der Termine der Bezirksliga) zu streichen. Als jedoch schon nach der Versammlung einige Verlegungswünsche beraten wurden, stellte man fest, dass Ausweichtermine fehlen. Letztlich entfallen daher für die Kreisliga die 7. und 9. Runde (der Bezirksliga).

Die Kreisklasse wird wie im letzten Jahr mit 5 Mannschaften doppelrundig spielen (Entscheidung fiel am 6.7. in Annen). Dadurch ergeben sich für die Kreisklasse 10 Termine; allerdings nur 8 Spieltermine für jede Mannschaft.

Ich erinnere daran, dass wie schon in den letzten Jahren bis zum 1.8. eine namentliche Zuordnung zu den Mannschaften erfolgen muss. Im Ergebnisportal können alle Mannschaften und Termine eingesehen werden.

Klaus Löffelbein

Bezirksspielleiter

Bezirks-Spielleiterversammlumg am 20.6.17

Liebe Vereinsspielleiter!

Auf der Jahreshauptversammlung des Bezirks wurde der Termin für die diesjährige Spielleiterversammlung auf Dienstag, den 20.6.2017 beim SV Günnigfeld (19:30 Uhr) festgelegt.

Damit liegt dieser Termin vor der Verbandsspielleiterversammlung die am Dienstag, den 11.7. stattfinden wird (evtl. in Erkenschwick).

Unsere Versammlung muss vor allem darüber entscheiden, ob im Bezirk mit 3 oder 4 Klassen gespielt werden soll. Aktuell spielten im Bezirk 34 Mannschaften. Davon steigt eine sicher, eine weitere evtl. auf. Ferner gibt es Signale für einen Rückzug.

Im Anhang befindet sich eine Excel-Datei (wer eine Excel-Datei nicht öffnen kann, möge die beiden PDF-Dateien nehmen), wie sich die neuen Klassen  nach dem sportlichen Auf- und Abstieg darstellen.

Sollte es so bleiben, muss man sich über die Kreisklasse gedanken machen. Spielen wir nur in 3 Staffeln, so muss über die Anzahl der Bretter neu entschieden werden.

Die Datei enthält ferner einen Terminplan. Dieser ist noch nicht endgültig. Berechtigte Einwände nehme ich natürlich gerne entgegen. Falls nur mit 3 Klassen gespielt wird, könnten auch 2 andere Staffeln den gemeinsamen Termin übernehmen.

Ich erinnere daran, dass im letzten Jahr kein Verein bereit war die Bezirksklasse aufzufüllen. Sie hat nur mit 9 Mannschaften gespielt. Die Vertreter der Vereine werden daher gebeten, mit alternativen Konzepten für ihre untersten Mannschaften zur Spielleiterversammlung zu erscheinen.

Solle es in den Vereinen Tendenzen geben, eine weitere Mannschaft anzumelden oder eine abzumelden, wären solche Informationen für die weitere Planung hilfreich.

Bezirksspielleiter Klaus Löffelbein


Bezirkstermine    pdf
Mannschaften und Termine 17_18 Bezirk  pdf
Mannschaften und Termine 17_18 Bezirk   Excel